Philippe Étienne

Protecteur de l' Académie

Philippe Noël Marie Marc Étienne (* 24. Dezember 1955 in Neuilly-sur-Seine, Département Hauts-de-Seine) ist ein französischer Diplomat und seit August 2014 Botschafter in Deutschland.

Étienne machte ein Diplom in Serbokroatisch am Pariser Institut national des langues et civilisations orientales und besuchte die Elitehochschule ENA (Abschlussjahr 1980 Voltaire, zugleich mit François Hollande und Ségolène Royal).

Er trat in den Dienst des französischen Außenministeriums und sein erster Posten war 1981 Belgrad, damals Jugoslawien.

Von 1985 bis 1987 diente er an der französischen Botschaft in Bonn. 1987 arbeitete er im Büro des beigeordneten Ministers für Europa.

1991 wurde er in Moskau zuständig für Fragen der Kultur und Wissenschaft.

1995 wurde er stellvertretender Direktor im Ministerbüro in Paris. 2002 wurde er zum Botschafter befördert und nach Bukarest, Rumänien versetzt. 2007 diente er im Pariser Außenministerium als Kabinettsdirektor unter Außenminister Bernard Kouchner.

Seit 2009 war er als Nachfolger von Pierre Sellal Ständiger Vertreter seines Landes bei der Europäischen Union in Brüssel.

Am 22. August 2014 wurde er französischer Botschafter in Deutschland. Seine Akkreditierung bei Bundespräsident Joachim Gauck war am 2. September 2014. Sein Vorgänger war Maurice Gourdault-Montagne; er wechselte als Botschafter nach Peking.

Seit 2003 ist er Ritter, seit 2013 Offizier der Ehrenlegion.

Quelle: Wikipedia